Fritz Wepper sieht Aus von „Um Himmels Willen“ als große Enttäuschung

"Um Himmels Willen" - Produktion - Bild: ARD/Barbara Bauriedl
"Um Himmels Willen" - Produktion - Bild: ARD/Barbara Bauriedl

Hauptdarsteller Fritz Wepper hat nach dem Aus der ARD-Serie „Um Himmels Willen“ von einer „großen Enttäuschung“ gesprochen. „Dass es so ad hoc sein würde – damit habe ich nicht gerechnet“, sagte der seit 20 Staffeln den Bürgermeister Wolfgang Wöller spielende 79-Jährige der Illustrierten „Super Illu“ über das kürzlich verkündete Serienende. Wepper sagte, er hätte „gern weitergemacht“. „Gerade in der Coronakrise ist eine Produktion, die die Menschen unterhält und entspannt, umso wichtiger.“

Immerhin findet Wepper den Abschluss der Reihe versöhnlich, den er an der Seite von Janina Hartwig alias Schwester Hanna spielt. „Wir werden eine sehr schöne letzte Szene haben, in der wir ein Lied singen, quasi ein Abschiedslied für die Zuschauer – dafür haben wir mit einer sehr guten Gesangslehrerin zusammengearbeitet.“ Die letzte Staffel der Serie läuft ab dem kommenden Frühjahr im Fernsehen.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH