Konsumstimmung sinkt trotz Weihnachtsgeschäft weiter

Weihnachtsgeschäft
Weihnachtsgeschäft

Trotz Weihnachtsgeschäft trübt die Corona-Pandemie die Verbraucherstimmung in Deutschland zum Jahresende weiter ein: Das vom Handelsverband Deutschland (HDE) am Montag veröffentlichte Konsumbarometer für Dezember fiel von 98,1 Punkten im Vormonat auf nun 95,6 Punkte. „Trotz Weihnachtszeit sind keine Konsumrekorde zu erwarten“, erklärte der HDE und erwartete „eine Fortsetzung des Sinkfluges für die kommenden Monate“.

Weil der Teil-Lockdown die Konsummöglichkeiten einschränkt, geht die Anschaffungsneigung der Verbraucher den Angaben zufolge im Dezember zurück. „Zwar verlagert sich ein Teil in den Onlinehandel, doch grundsätzlich bleiben Anschaffungen vor allem in den Bereichen Tourismus und Gastronomie stark begrenzt“, teilte der HDE mit. Demnach erwarten die Verbraucher außerdem „einen negativen wirtschaftlichen Effekt“ der Einschränkungen auf die konjunkturelle Entwicklung. 

Auch mit Blick auf ihr Einkommen in den kommenden Monaten sind die Verbraucher laut HDE zunehmend skeptisch – das der Arbeitsmarkt „unverändert stabil“ ist, überzeugt sie demnach nicht. „Auch die Fortschritte in der Bereitstellung von Impfstoffen stimmen nur bedingt optimistisch, ist ein flächendeckender Effekt doch erst in Monaten absehbar“, erklärte der Handelsverband.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2000 Menschen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und zu anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten. Die beschlossene Verlängerung der Corona-Auflagen bis zum 10. Januar berücksichtigt der Index noch nicht.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37929 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH