Koreanischer Song von K-Pop-Band BTS führt aus dem Stand US-Charts an – Rekord

BTS - Bild: Toomuch940912, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons
BTS - Bild: Toomuch940912, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Die südkoreanische K-Pop-Band BTS hat einen historischen Erfolg erzielt: Ihr Hit „Life Goes On“ hat als erster fremdsprachiger Song überhaupt in der Einstiegswoche Platz 1 der US-Charts erreicht. Dies sei in der 62-jährigen Geschichte der Hitliste bisher keiner Gruppe gelungen, teilte die US-Rangliste Billboard Hot 100 am Montag mit. Der Song ist vor allem auf Koreanisch gesungen.

Die Band stellte damit noch einen zweiten Rekord auf: Nie zuvor hat ein Song mit vornehmlich koreanischem Text die US-Charts angeführt. BTS singt vor allem in ihrer Muttersprache, hat aber Fans auf der ganzen Welt. Die für ihre minutiös einstudierten Tanzchoreografien bekannte Boygroup mit sieben Mitgliedern ist Südkoreas erfolgreichster Musikexport. Seit Oktober ist ihr Label Big Hit Entertainment sogar an der Börse. 

Die Band war die erste K-Pop-Gruppe, die Musikcharts in den USA und Großbritannien stürmte. Ihr Hit „Dynamite“ hatte im September ebenfalls aus dem Stand heraus die US-Charts angeführt – er war aber auf Englisch gesungen. 

Seit ihrer Gründung vor sieben Jahren machte BTS aus dem Gründer ihrer Managementagentur einen Milliardär. Die Musiker spielten vor ausverkauften Hallen in Los Angeles, Chicago, Paris und London. Die Abkürzung BTS steht für „Bangtan Sonyeondan“, was so viel heißt wie: „Kugelsichere Pfadfinder“.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 23148 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.