Mehr als eine halbe Million Corona-Todesfälle in Europa

Symbolbild: Corona-Toter
Symbolbild: Corona-Toter

Europa hat am Donnerstag als erster Kontinent die Schwelle von einer halben Million Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus überschritten. In den 52 europäischen Ländern wurden insgesamt 500.069 Corona-Tote registriert, wie eine Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage von Behördenangaben ergab. Die Region mit der zweithöchsten Zahl an Todesfällen sind demnach Lateinamerika und die Karibik mit 477.404 Toten, gefolgt von den USA und Kanada mit 321.287 Toten.

Ende Oktober wurde Europa – neben den USA – zum Epizentrum der Pandemie. Allein in den vergangenen sieben Tagen starben in Europa den Zählungen zufolge rund 37.000 Menschen. Das ist die höchste Zahl an Todesopfern innerhalb einer Woche seit Beginn der Pandemie. Rund sechs von zehn Toten wurden dabei aus den Ländern Italien, Großbritannien, Frankreich, Russland und Spanien gemeldet. 

Als am stärksten betroffenes europäisches Land, gemessen an der Pro-Kopf-Todesrate, gilt Belgien mit 158 Todesfällen pro 100.000 Einwohnern. Dahinter folgen Italien (110 Todesfälle) und Bosnien-Herzegowina (107 Todesfälle). 

Europa ist seit Oktober auch die Region mit den meisten täglichen Neuansteckungen weltweit, insgesamt wurden in der Region 23.059.233 bestätigte Corona-Fälle registriert. 

Zahlreiche europäische Länder haben in den vergangenen Tagen weitere Einschränkungen angekündigt, etwa die Schließung von Geschäften in Deutschland und von Bars und Restaurants in Großbritannien.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH