Nürnberger Stadtverwaltung verbietet ebenfalls Querdenken-Demos an Silvester

Querdenken - Collage: Nürnberger Blatt
Querdenken - Collage: Nürnberger Blatt

NÜRNBERG. Wie die Berliner Polizei verbot nun auch die Stadt Nürnberg drei Versammlungen aus der Gruppe der Querdenken-Szene am Donnerstag, 31. Dezember und Freitag, 1. Januar 2021. Die zwei Versammlungen am Donnerstag, 31. Dezember und am Freitag, 1. Januar 2021, waren jeweils von 23 Uhr bis 1 Uhr in der Nürnberger Innenstadt angemeldet worden, so die Stadt Nürnberg in einer Pressemitteilung.

„Nach der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind Versammlungen an beiden Tagen untersagt. Mit der Anmeldung sollten offensichtlich die Untersagung und die nächtliche Ausgangssperre umgangen werden. Auch in der Silvesternacht gilt die Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr.“, so die Nürnberger Stadtverwaltung.

Für den kommenden Sonntag, 3. Januar 2021, war ebenfalls eine Versammlung von 12 Uhr bis 17 Uhr mit einem Demonstrationszug vom Opernhaus zum Volksfestplatz und einer dortigen Kundgebung geplant und beim Ordnungsamt angemeldet worden. Die Anmelder rechneten den Angaben nach mit 8.000 Personen aus dem ganzen Bundesgebiet. Diese Demonstration wurde ebenfalls durch die Stadtverwaltung verboten.

„Die Polizei wird kontrollieren, ob die Versammlungsverbote beachtet werden.“, so die Nürnberger Stadtverwaltung abschließend.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7418 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH