Polizei: Menschen in Trierer Innenstadt offenbar wahllos angefahren

Bild: glomex

Der Mann, der am Dienstag in der Fußgängerzone in Trier mit einem Auto mehrere Menschen angefahren und mindestens zwei von ihnen getötet haben soll, fuhr die Passanten laut einem Polizeisprecher offenbar wahllos an. Es gebe weiterhin keine Hinweise auf das Motiv, sagte der Sprecher am Dienstagabend vor Journalisten. Es gebe eine große Anzahl von Verletzten; eine konkrete Zahl nannte der Sprecher nicht. 

Nach Angaben der Polizei befindet sich ein Kleinkind unter den Toten. Die Vorstellung, dass Eltern den Tod ihres Kindes betrauern müssen, sei schlimm, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD)  am Abend. Es sei ein „ganz schlimmer Tag“ für ihre Heimatstadt und das Land. Laut Landesinnenminister Roger Lewentz (SPD) vergingen zwischen dem ersten Hinweis an die Polizei auf die Tat und der Festnahme des mutmaßlichen Täters vier Minuten.

Das Auto war am Nachmittag in die Fußgängerzone gefahren. Die Polizei bestätigte zwei Tote; später war lediglich von mehreren Toten ohne konkrete Zahl die Rede. Der Fahrer wurde festgenommen, das Auto beschlagnahmt. Für den Abend kündigte die Polizei eine Pressekonferenz an.

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH