Totale Sonnenfinsternis verdunkelt Chile und Argentinien

Sonnenfinsternis
Sonnenfinsternis

Eine totale Sonnenfinsternis hat am Montag Argentinien und den Süden Chiles in völlige Dunkelheit getaucht. Das Himmelsspektakel dauerte nur rund zwei Minuten. Wegen starker Regenfälle konnten Himmelsgucker das einzigartige Ereignis in Chile nicht verfolgen, in Argentinien hatten Schaulustige mehr Glück. Bei einer totalen Sonnenfinsternis wird die Sonne von der Erde aus gesehen durch den Mond verdeckt – der Schatten des Mondes zieht über die Erde.

In die südchilenische Region Araucanía waren trotz der Corona-Beschränkungen fast 300.000 Touristen gereist, um das Spektakel zu verfolgen. An den Hängen des Vulkans Villarrica hatten dutzende Wissenschaftler ihre Teleskope in Stellung gebracht. Doch sie wurden enttäuscht: Heftiger Niederschlag, Wolken und starke Windböen verhinderten die Sicht. Für Chile und Argentinien war es die zweite Sonnenfinsternis innerhalb von nur 18 Monaten. Zuletzt hatte im Juli 2019 der Mond die Sonne verdunkelt.

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH