62-Jährige stürzt in Nordrhein-Westfalen in Zisterne und stirbt

Symbolbild: Rettungsdienst
Symbolbild: Rettungsdienst

Im nordrhein-westfälischen Hattingen ist eine Frau in eine Zisterne gestürzt und gestorben. Bisher sei von einem „tragischen Unglücksfall“ ohne Fremdverschulden auszugehen, sagte eine Sprecherin der Polizei im Ennepe-Ruhr-Kreis am Donnerstag. Zur Todesursache der 62-Jährigen konnte sie keine Angaben machen.

Laut Feuerwehr fiel die Frau am Mittwochnachmittag auf einem Privatgrundstück in die Zisterne, in der sich zu diesem Zeitpunkt auch Wasser befand. Dabei handelte es sich demnach um einen herkömmlichen im Boden eingelassenen Regenwassertank mit einer etwa 60 Zentimeter großen Öffnung.

Trotz einer sehr schnellen Erstversorgung seien die Wiederbelebungsversuche erfolglos geblieben, hieß es im Bericht der Feuerwehr. Der Notarzt habe den Tod der Frau feststellen müssen. Bei dem Einsatz wurde ein Mitarbeiter des Rettungsdiensts leicht verletzt.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH