Bauernverband fordert mehr Geld zur Förderung umweltfreundlicher Techniken

Joachim Rukwied - Bild: Gero Breloer / DBV
Joachim Rukwied - Bild: Gero Breloer / DBV

Bauernpräsident Joachim Rukwied hat sich dafür ausgesprochen, das als sogenannte Bauernmilliarde bekannt gewordene Förderprogramm der Bundesregierung auszudehnen. Das am Montag gestartete Programm sei massiv überzeichnet, viele Landwirte kämen vermutlich zu kurz, sagte Rukwied der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Direkt nach dem Start sei die Internetseite zur Anmeldung für das Förderprogramm zusammengebrochen.

„Das war quasi wie ein Lotteriespiel. Der Großteil der Landwirte, der in Zukunftstechnologien investieren will, wird hier leer ausgehen“, kritisierte Rukwied. Es brauche aber für alle Landwirte eine Lösung. 

Bauern können sich mit dem Programm die Anschaffung umweltfreundlicher Technik fördern lassen. Für die Jahre 2021 bis 2024 stehen insgesamt 816 Millionen Euro zur Verfügung. 

Rukwied sagte der Zeitung, Deutschland wolle in den kommenden Jahren viele Milliarden Euro in den Klimaschutz investieren. „Die Landwirtschaft ist eine Branche, die beim Klimaschutz viel leisten kann. Das sollte auch entsprechend gefördert werden.“

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH