Ecuadors Polizei findet 1,3 Tonnen Kokain in Schiffscontainer

Symbolbild: Kokain - Bild: Mehaniq via Twenty20
Symbolbild: Kokain - Bild: Mehaniq via Twenty20

In Ecuador hat die Polizei 1,3 Tonnen Kokain in einem Frachtcontainer entdeckt, der nach Estland verschifft werden sollte. Die Drogenlieferung wurde im Hafen von Guayaquil von einem Spürhund gefunden, wie Innenminister Patricio Pazmino am Samstag mitteilte. „Mit der Hilfe des Drogenspürhunds Garo wurden die Drogen in einem Container entdeckt, der nach Estland in Europa transportiert werden sollte“, schrieb Pazmino im Onlinedienst Twitter.

Ecuadors Polizei hat nach Angaben des Innenministeriums im vergangenen Jahr eine Rekordmenge von 128 Tonnen Drogen beschlagnahmt. Damit wurde der bisherige Rekord von 110 Tonnen im Jahr 2016 gebrochen. Ecuador grenzt an Kolumbien und Peru, die nach Angaben der Vereinten Nationen die größten Kokainproduzenten sind.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19545 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.