FDP-Vizechef Kubicki lernte „Prinzip Attacke“ bei seiner Mutter

Wolfgang Kubicki - Bild: Achim Melde/Bundestag
Wolfgang Kubicki - Bild: Achim Melde/Bundestag

Der stellvertretende FDP-Chef Wolfgang Kubicki hat nach eigenen Worten „das Prinzip Attacke“ von seiner Mutter übernommen. Er habe sich „ihre Renitenz“ abgeschaut, sagte der Bundestagsvizepräsident der Wochenzeitung „Die Zeit“ laut Vorabmeldung vom Mittwoch.

Von seiner Mutter habe er auch „die Eigenschaft, Entscheidungen nicht allein deshalb zu akzeptieren, weil irgendjemand etwas behauptet“, sagte Kubicki. Dies sei für ihn nur möglich, wenn „das Argument überzeugend ist“.

Anzeige

Anzeige

Über AFP/Redaktion 28724 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.