Grammy-nominierte schottische Elektropop-Produzentin Sophie gestorben

Grammy-Logo - BIld: Courtesy of the Recording Academy® / Getty Images © 2020
Grammy-Logo - BIld: Courtesy of the Recording Academy® / Getty Images © 2020

Die für einen Grammy nominierte schottische Elektropop-Produzentin Sophie ist im Alter von 34 Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen. Sophie sei „in die Höhe geklettert, um den Vollmond anzuschauen“, schrieb ihr Label Transgressive am Samstag. Dabei sei sie ausgerutscht und gestürzt.

Die auch als Sophie Xeon bekannte Künstlerin hatte 2013 ihre Debüt-Single „Nothing More to Say“ herausgebracht, ihr erstes Album folgte 2018 und wurde für einen Grammy in der Sparte bestes Dance/Electronic-Album nominiert. Die Transgender-Aktivistin arbeitete unter anderem mit US-Popstar Madonna und der britischen Sängerin Charli XCX.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 23148 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.