Großbritannien meldet erstmals seit April wieder mehr als 1000 Corona-Todesfälle

Symbolbild: Coronavirus
Symbolbild: Coronavirus

Großbritannien hat erstmals seit April wieder mehr als 1000 Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden verzeichnet. Am Mittwoch seien 1041 Tote gemeldet worden, teilte das britische Gesundheitsministerium mit. Damit steigt die Zahl der Todesfälle seit Pandemiebeginn auf 77.346. Zudem wurde mit 62.322 Neuinfektionen ein neuer Höchststand verzeichnet. 

Großbritannien zählt mit mehr als 2,8 Millionen Infektionsfällen und mehr als 77.000 Corona-Todesopfern zu den am schwersten von der Pandemie betroffenen Ländern weltweit. Im Königreich grassiert derzeit eine Mutation des Coronavirus, die ersten Erkenntnissen zufolge deutlich ansteckender ist als das Virus in seiner bisherigen Form. 

Wegen der Ausbreitung dieser neuen Mutation gilt in England seit Mittwoch erneut ein harter Lockdown. Die Schulen wurden geschlossen und es besteht eine Ausgangssperre. Die rund 56 Millionen Engländer dürfen ihr Zuhause nur noch in begründeten Fällen verlassen, etwa um zu arbeiten, einzukaufen oder für Arztbesuche. 

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH