Großbritannien überschreitet Marke von 100.000 Corona-Toten – Johnson übernimmt volle Verantwortung

Boris Johnson - ALPR/AdMedia/ImageCollect

In Großbritannien sind seit Beginn der Corona-Pandemie mehr als 100.000 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben des Londoner Gesundheitsministeriums vom Dienstag erhöhte sich die Zahl der Toten um weitere 1631 und erreichte damit 100.162 Todesfälle. Großbritannien ist damit das erste Land in Europa, das diese Marke überschreitet. Premierminister Boris Johnson sagte, er übernehme die „volle Verantwortung“ für alles, was die Regierung in der Corona-Krise unternommen habe.

„Ich bin sehr traurig für jedes Leben, das verloren gegangen ist“, sagte Johnson an seinem Londoner Amtssitz. Zu Beginn der Pandemie hatte er sich noch gebrüstet, Corona-Kranken im Krankenhaus die Hand zu reichen. Nun sagte er, es sei schwer, die Trauer über die „finstere Statistik“ in Worte zu kleiden. „Meine Gedanken sind bei jedem, der eine geliebte Person verloren hat“, sagte Gesundheitsminister Matt Hancock. „Hinter diesen herzzerreißenden Zahlen stehen Freunde, Familien und Nachbarn“.

Die Hoffnungen Großbritanniens, das derzeit die dritte Corona-Welle erlebt, richten sich vor allem auf die Impfkampagne. Inzwischen erhielten bereits 6,8 Millionen Menschen eine erste Impfdosis. Die Anti-Corona-Politik von Johnsons Regierung ist seit Beginn der Pandemie umstritten. Der Abstand zwischen den beiden Anti-Corona-Impfungen wurde inzwischen auf zwölf Wochen verlängert, um mehr Erstimpfungen gewährleisten zu können.

Die Regierung in London hatte darauf hingewiesen, dass eine zuerst in England nachgewiesene Coronavirus-Mutante offenbar tödlicher als frühere Varianten sei. Es gebe mittlerweile „Hinweise“, dass die Mutante B.1.1.7 nicht nur ansteckender sei, sondern auch „mit einer höheren Sterblichkeitsrate in Verbindung gebracht werden“ könne, sagte Johnson Ende vergangener Woche. Eindeutige Beweise, dass die Mutante tödlicher ist, gibt es derzeit nicht. 

Die Zahl der Corona-Erkrankungen in Großbritannien stieg inzwischen auf 3,7 Millionen. Der erste Todesfall wurde am 5. März 2020 registriert. Damals waren die Behörden davon ausgegangen, es wäre ein „gutes Ergebnis“, die Zahl der Todesfälle unter 20.000 zu halten.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19543 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.