Homeoffice in der Pandemie lässt Zahl der Autodiebstähle sinken

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Die Zahl der Autodiebstähle ist laut Bundeskriminalamt (BKA) wegen der gesunkenen Mobilität in der Corona-Krise zuletzt gesunken. „Autos sind beispielsweise angesichts der verstärkten Nutzung des Homeoffice eher in sicheren Garagen geblieben – das hat sich in der Statistik niedergeschlagen“, sagte BKA-Chef Holger Münch der „Heilbronner Stimme“ vom Samstag. Vor allem während des Frühjahrslockdowns seien weniger gestohlen worden.

Auch in anderen Kriminalitätsbereichen verlagerten sich durch die Pandemie die Schwerpunkte, berichtete Münch. So verlagere sich der Handel mit Drogen noch mehr ins sogenannte Darknet. Das BKA habe darauf reagiert und seine Ermittlungen im Netz verstärkt.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH