Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow: Die Prüfung der 12. Folge: „Qualen mit Zahlen“

Dr. Bob, Xenia von Sachsen, Djamila Rowe, Filip Pavlovic - Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
Dr. Bob, Xenia von Sachsen, Djamila Rowe, Filip Pavlovic - Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

In ihrer dritten „Dschungelprüfung-Tauglichkeitsprüfung“ erleben Djamila Rowe, Xenia von Sachsen und Filip Pavlovic „Qualen mit Zahlen“: Im Set stehen drei Hellholes, mit verschieden Tieren (unter anderem Ratten, Kröten, Flusskrebse oder Schlangen). Die Bewerber stellen sich jeweils hinter eines der drei Hellholes. Startet die Zeit, müssen sie in die Hellholes greifen und mit den Händen ertasten, wie viele Tiere sich jeweils darin befinden.

Die Zahlen müssen sie dann ebenso auf eine Tafel in eine vorgefertigte Rechenaufgabe einfügen, wie auch das Ergebnis der Rechenaufgabe. Die Auflösung erfolgt über die Moderatoren. Es werden zwei Runden gespielt. Insgesamt können die Bewerber sechs Sterne erspielen. Sie dürfen alle Sterne, die sie innerhalb von drei Minuten erspielt haben, behalten. Die Kandidaten können die Prüfung jederzeit mit den Worten „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ abbrechen. Alle bisher erspielten Sterne sind dann jedoch verloren und die Prüfung ist sofort für alle beendet.

Sollte ein Bewerber (oder zwei) die Prüfung verweigern, können die verbliebenen Bewerber dennoch weiter um Sterne spielen. Einer von ihnen muss dann in zwei Hellholes greifen. Die verbleibenden zwei Bewerber müssen sich selbst einigen, wer von ihnen zuerst zweimal in die Hellholes greift. Danach wird gewechselt. 

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

Redaktion
Über Redaktion 6346 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

1 Trackback / Pingback

  1. Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow: Jenny Frankhauser, Natascha Ochsenknecht und Matthias Mangiapane ⋆ Nürnberger Blatt

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.