Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow: Prüfung der 8. Folge: „Un-Glücksrad“

Oliver Sanne, Christina Dimitriou, Sam Dylan - Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius
Oliver Sanne, Christina Dimitriou, Sam Dylan - Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Achter Tag im Hürther Dschungel und Reality-Star Christina Dimitriou (28), Bachelor Oliver Sanne (34) und „Prince Charming“-Kandidat Sam Dylan (29) dürfen heute zu ihrer zweiten „Dschungelprüfung-Tauglichkeitsprüfung“ antreten. Und die Prüfung „Un-Glücksrad“ hat es in sich.

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich benennen dabei einen Bewerber, der buchstabieren muss. Die Bewerber werden dann alle an einem großen Rad festgeschnallt. Startet die Prüfung, beginnt das Rad sich zu drehen. Die Bewerber werden dabei immer wieder mit dem Kopf durch ein Becken voller Dschungelschlotze gezogen. Zudem befinden sich in dem Becken kleine Bälle.

Pro Runde nennen Sonja Zietlow und Daniel Hartwich einen Begriff, der nach dem Auftauchen aus dem Becken buchstabiert werden muss. Aufgabe der anderen zwei Bewerber ist es, pro Runde je einen Ball aus dem Becken zu fischen. Aber immer nur einen. Wurde der Begriff richtig buchstabiert, dürfen die anderen Bewerber ihre Bälle nun versuchen in einen Korb zu werfen, der gegenüber dem Rad steht.

Trifft einer der Beiden in den Korb, gewinnen sie einen Stern. Gewertet wird pro Runde. Der gewonnene Stern wird von den Moderatoren an einem Board festgehalten. Die Bewerber können die Prüfung jederzeit mit den Worten „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ abbrechen. Die Prüfung ist dann jedoch für alle drei sofort beendet und alle Sterne sind verloren.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

Redaktion
Über Redaktion 6348 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

1 Trackback / Pingback

  1. Ich bin ein Star - Die große Dschungelshow: Aurelio Savina, Tanja Tischewitsch, Maren Gilzer sowie Olivia Jones ⋆ Nürnberger Blatt

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.