Legendärer TV-Journalist Larry King in den USA gestorben

Larry King - Bild: Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons
Larry King - Bild: Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Der legendäre TV- und Radio-Journalist Larry King ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren in Los Angeles, wie sein Medienunternehmen Ora Media am Samstag beim Onlinedienst Twitter mitteilte, ohne eine Todesursache zu nennen. Laut US-Medienberichten war King an Covid-19 erkrankt und hatte in den vergangenen Jahren mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen gehabt. 

„Mit tiefer Traurigkeit gibt Ora Media das Ableben unseres Mitbegründers und Freundes Larry King bekannt“, schrieb das Unternehmen auf dem offiziellen Kanal Kings. Er sei im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles verstorben. 

Kings früherer Haussender CNN hatte am 2. Januar unter Berufung auf Familienkreise berichtet, dass dieser bereits seit mehr als einer Woche wegen einer Covid-19-Erkrankung in stationärer Behandlung sei. King litt zudem an Diabetes und hatte in der Vergangenheit zahlreiche Gesundheitsprobleme, darunter mehrere Schlaganfälle und Lungenkrebs. 

King war 25 Jahre Gastgeber der Talkshow „Larry King Live“ auf CNN. Zu seinen Markenzeichen gehörten die große Brille, Hosenträger und bunte Krawatten. 2010 verabschiedete King sich in den Ruhestand. Für seine Website führte er jedoch weiterhin Interviews, seit 2012 hatte er Sendungen im von ihm mitgegründeten Bezahlsender Ora TV.

Russlands Präsident Wladimir Putin würdigte die „große Professionalität“ Kings, wie Kreml-Sprecher Dimitri Peskow laut der Nachrichtenagentur Ria Nowosti sagte. King hatte den Kreml-Chef mehrfach interviewt.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 18653 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.