Twitter überträgt offizielle Präsidentschaftskonten an Biden und sein Team

Symbolbild: Twitter
Symbolbild: Twitter

Nach der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden und seiner Vize Kamala Harris gehen auch die offiziellen Twitter-Kanäle des Weißen Hauses an das neue Führungsduo in Washington. Der Onlinedienst übertrug am Mittwoch das Twitter-Konto @Potus des US-Präsidenten und weitere offizielle Accounts an Biden und sein Team. In seinem ersten Tweet als Präsident versprach Biden, sofort mit der Arbeit zu beginnen. 

Das Konto @Potus ist nun mit Bidens Namen überschrieben. Auch die offiziellen Kanäle des Weißen Hauses, der Vizepräsidentin, der First Lady und der Pressesprecherin des Weißen Hauses hätten nun ihre „institutionellen Nutzernamen übernommen“, teilte Twitter mit. Bidens Frau Jill kann sich künftig über das Twitter-Konto @Flotus an Anhänger wenden, Pressesprecherin Jen Psaki twittert auf dem Kanal @PressSec.

Biden richtete sich in seinem ersten Twitter-Beitragals US-Präsident an die Öffentlichkeit: „Es gibt keine Zeit zu verlieren, wenn es darum geht, die Krisen anzugehen, denen wir gegenüberstehen“, schrieb der 78-jährige Demokrat. Er kündigte an, sofort zur „beherzten Tat“ zu schreiten und umgehend für eine „Entlastung der amerikanischen Familien“ zu sorgen. Bereits im Wahlkampf hatte Biden angekündigt, die Bewältigung der Corona-Krise zur Priorität seiner Präsidentschaft zu machen und sich für weitere Hilfen für Betroffene einzusetzen.

Bidens Vorgänger Donald Trump galt als exzessiver Twitterer, bevor der Onlinedienst ihn als Reaktion auf den Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar sperrte. Den offiziellen Twitter-Kanal @Potus hatte Trump allerdings äußerst selten genutzt; er richtete sich in der Regel von seinem persönlichen Account aus an die Öffentlichkeit. Wegen des gewaltsamen Angriffs seiner Anhänger auf den Kongresssitz blockierten auch die Onlinedienste Facebook, YouTube und Snapchat Trumps dortige Konten.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22549 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.