Darstellerin von neuer „Christiane F.“-Verfilmung träumte von Drogen

Chemische Drogen - Bild: SteveAllenPhoto via Twenty20
Chemische Drogen - Bild: SteveAllenPhoto via Twenty20

Die in der Fernsehserienadaption des Buchs „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ die Hauptrolle der Christiane F. spielende Schauspielerin Jana McKinnon wurde von der Rolle bis in den Schlaf verfolgt. „Dadurch, dass ich so intensiv recherchiert habe, habe ich begonnen, von Drogen zu träumen“, sagte die 22-Jährige der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ laut Vorabmeldung vom Donnerstag.

„Ich hatte einen ganz intensiven Traum, in dem ich erst Heroin genommen habe und dann auf Entzug war“, sagte die Österreicherin. Der Traum sei ein Geschenk gewesen, „weil ich plötzlich ein Gefühl hatte, auf das ich beim Drehen zurückgreifen konnte – ohne Drogen ausprobieren zu müssen“.

Die in dem Ende der 70er Jahre veröffentlichten Buch beschriebenen Themen findet McKinnon dauerhaft aktuell. Es gehe um „die erste Liebe, den ersten Sex, das erste Mal in einen Club gehen, Drogen ausprobieren, Freundschaften schließen – das sind Themen, die aktuell sind, solange es Jugendliche gibt“.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37917 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH