Indien und China legen Grenzkonflikt im Himalaya bei

Himalaya
Himalaya

Indien und China haben ihren Grenzkonflikt in Teilen des Himalaya-Gebirges vorerst beigelegt. Der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh teilte am Donnerstag mit, das Abkommen mit Peking sehe vor, dass beide Seiten „allmählich, koordiniert und überprüfbar“ ihre Truppen aus dem Gebiet am Pangong-See zurückziehen sollten.

Ein Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums sagte bereits am Mittwoch, der Rückzug der Truppen habe begonnen. Im Mai 2020 hatten sich China und Indien bewaffnete Auseinandersetzungen in der Region Ladakh geliefert. Dabei wurden mindestens 20 indische Soldaten getötet, von chinesischer Seite wurden keine Opferzahlen bekannt gegeben. 

China und Indien, die beiden bevölkerungsreichsten Länder der Welt, teilen sich eine 3500 Kilometer lange Grenze. Die Kontrolllinie LAC zwischen beiden Staaten im Himalaya ist nicht eindeutig festgelegt. Nach der Konfrontation vom Mai hatten beide Seiten zehntausende Soldaten in der Region mobilisiert.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH