Nordrhein-Westfalen fährt Kitabetrieb phasenweise wieder hoch

Kita-Pflegerin
Kita-Pflegerin

Angesichts sinkender Infektionszahlen soll der Kitabetrieb in Nordrhein-Westfalen phasenweise wieder hochgefahren werden. Ab Montag seien alle Kinder wieder in die Kindertagesbetreuung eingeladen, sagte Landesfamilienminister Joachim Stamp (FDP) am Dienstag in Düsseldorf. Eine Rückkehr zum normalen Regelbetrieb sei aber noch nicht möglich. Neben strengen Gruppentrennungen würden auch die um zehn Stunden verkürzten Betreuungszeiten weiter beibehalten.

Bei rückläufigem Infektionsgeschehen sieht das Phasenmodell der Landesregierung Schritt für Schritt eine Rückkehr zum Regelbetrieb vor. Im Fall eines „sprunghaft ansteigenden“ Infektionsgeschehens ist eine „Corona-Notbremse“ in Form von Kitaschließungen mit streng begrenzter Notbetreuung vorgesehen.

„Es gibt in dieser Pandemie keine optimalen Modelle“, sagte der Minister. Unter den gegebenen Umständen sei das Phasenmodell jedoch „ein faires Angebot, um die unterschiedlichen Interessen im Kompromiss zusammenzuführen“. Vor allem den Kindern solle damit eine Perspektive gegeben werden, möglichst unbeschadet durch die Pandemie zu kommen.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH