Schottische Studie: Risiko für Klinik-Aufenthalt sinkt nach Corona-Impfung stark

Symbolbild: Krankenhaus
Symbolbild: Krankenhaus

Die Corona-Impfkampagne in Schottland hat laut einer Studie zu einer deutlichen Entlastung der Krankenhäuser geführt. Vier Wochen nach der Verimpfung der ersten Dosis des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer sinke das Risiko des Empfängers, wegen Covid-19 ins Krankenhaus zu müssen, um bis zu 85 Prozent, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Studie der Universität von Edinburgh. Beim Impfstoff von Astrazeneca geht das Risiko demnach sogar um 94 Prozent zurück. 

„Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend und geben uns guten Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken“, erklärte der Studienleiter Aziz Sheikh. Es sei nun belegt, dass die Impfung gegen das Coronavirus „Schutz vor Covid-19-bedingten Krankenhausaufenthalten“ biete. 

Sheikh warb für eine weltweite Beschleunigung der Corona-Impfkampagne. Dies könne dabei helfen, „diese schreckliche Krankheit zu überwinden“.

Die Forscher analysierten einen riesigen Datensatz, um Verbindungen zwischen der Pandemie-Entwicklung und dem Impf-Fortschritt herzustellen. Zwischen dem 8. Dezember und dem 15. Februar wurden in Schottland rund 1,14 Millionen Corona-Impfstoffdosen an rund 21 Prozent der Bevölkerung verabreicht. 650.000 Menschen in Schottland erhielten das Vakzin von Biontech/Pfizer, 490.000 das Präparat von Astrazeneca.

Bei den über 80-jährigen Menschen ging das Risiko, wegen Covid-19 ins Krankenhaus zu müssen, in der vierten Woche nach der Erst-Impfung um 81 Prozent zurück, wie es in der Studie heißt. Laut den Studienautoren lassen sich die Ergebnisse der Untersuchung auch auf andere Länder anwenden, welche die Impfstoffe von Astrazeneca und Biontech/Pfizer einsetzen.

Der Präsident der britischen Gesellschaft für Immunologie, Arne Akbar, nannte die Ergebnisse der Studie „extrem vielversprechend“. Zwar gebe es hinsichtlich der Wirksamkeit der Impfstoffe Unterschiede über die verschiedenen Altersgruppen hinweg. „Die Reduzierung der Krankenhausaufenthalte bei den älteren Altersgruppen ist aber immer noch bemerkenswert hoch“, erklärte Akbar.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 18840 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.