Vier Ebola-Tote im westafrikanischen Guinea

Ebola-Test
Ebola-Test

In Guinea sind vier Menschen an Ebola gestorben. Die Todesfälle, die ersten seit dem Jahr 2016, hätten sich in der Region Nzérékoré im Südosten des Landes ereignet, sagte Gesundheitsminister Rémy Lamah am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. „Wir sind sehr besorgt.“ In dem westafrikanischen Land waren zwischen 2013 und 2016 rund 2500 Menschen an der Viruskrankheit gestorben. 

Das Ebola-Virus war erstmals 1976 im Norden der Demokratischen Republik Kongo registriert worden und ist nach einem dortigen Fluss benannt. Die Betroffenen leiden an Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall sowie in an inneren Blutungen und schließlich Organversagen. Die Übertragung geschieht durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten eines Infizierten.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37917 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH