Autohändler nach Bund-Länder-Beschlüssen „vorsichtig optimistisch“

Autohaus
Autohaus

Die Autoindustrie sieht in den Beschlüssen der Bund-Länder-Beratungen „Grund für vorsichtigen Optimismus“. Die meisten Autohändler seien auf Click & Meet „bestens vorbereitet“, erklärte am Donnerstag der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) in Berlin. Bei Click & Meet können Kunden einen Termin reservieren und damit dann ein Geschäft auch betreten. Der VDIK erklärte, im Autohandel gebe es sehr große Verkaufsflächen in Relation zur täglichen Kundenzahl; Hygienekonzepte, Terminvereinbarung und Kontaktnachverfolgung seien eingeübt. 

Auch weitergehende Öffnungen könne der Autohandel mit diesen Konzepten sicher umsetzen, erklärte der VDIK. In allen Bundesländern beziehungsweise Kreisen, in denen die Sieben-Tages-Inzidenz bereits unter 100 oder sogar unter 50 liegt, „sollte der dritte Öffnungsschritt nun wie vorgesehen demnächst in Kraft treten“. Dieser dritte Öffnungsschritt sieht vor, dass Einzelhändler bereits ab kommenden Montag bei einer Inzidenz unter 50 einen Kunden pro zehn Quadratmeter einlassen können; bei einer Inzidenz von 50 bis 100 kann ein Kunde pro 40 Quadratmeter mit vorheriger Terminbuchung in einem Geschäft shoppen gehen.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22549 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.