Dreijährige stirbt in Franken nach Zündelei von älterem Bruder

Feuerwehr
Feuerwehr

Das Spielen des älteren Bruders mit einem Feuerzeug hat zum Tod einer Dreijährigen in Oberfranken geführt. Nach fünf Monaten konnte die Polizei die Ermittlungen zu dem Feuerdrama in der Gemeinde Helmbrechts im Landkreis Hof abschließen und feststellen, dass der Sechsjährige am Unglückstag durch die Zündelei das Feuer auslöste, wie die Ermittler am Freitag mitteilten. 

Ein Verfahren gegen die Eltern wegen fahrlässiger Tötung aufgrund einer Verletzung der Aufsichtspflicht sei mit Blick auf die schwerwiegenden Folgen ohne Strafe für die Eltern beendet worden. 

Die vierzehn, sechs und drei Jahre alten Kinder der Eltern waren am Unglückstag laut Polizei alleine im Haus. Die beiden jüngeren Kinder befanden sich demnach alleine zum Spielen auf dem Dachboden. 

Nachdem die 14-Jährige von dem Feuer erfahren habe, habe sie noch versucht, die kleine Schwester zu retten. Aufgrund der Flammen und starken Rauchentwicklung sei ihr das nicht mehr gelungen, sie habe mit dem sechs Jahre alten Bruder das Haus verlassen müssen. Die Feuerwehr habe nach den Löscharbeiten das Kind nur noch tot bergen können, das Mädchen starb an einer Rauchgasvergiftung. 

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

1 Kommentar

  1. Haben wir als Kinder auch gemacht . War 5 Jahre mein Bruder 7 Jahre ,hatte auch mit Feuer gespielt. Vorhang ging an zu brennen . Kinder kannst nicht alleine lassen.

    Unser Vater hat uns so geschlagen. Fand ich damals sehr schlimm . Ich war es ja nicht, sondern mein Bruder .

    0
    0

Kommentare sind deaktiviert.