Haus sanieren – Welcher Fußboden ist zu empfehlen?

Fußboden verlegen
Fußboden verlegen

Dem Fußboden kommt ein hoher Stellenwert zu. Er kann die Raumtiefe beeinflussen, optische Akzente setzen und den Alltag erheblich vereinfachen. Aus diesem Grund sollten Hausbauer und -renovierer ihre  Wahl mit sehr viel Sorgfalt und Bedacht treffen. Im folgenden Artikel stellen wir Ihnen die gängigen Arten von Fußböden vor zeigen Ihnen worauf Sie beim Kauf zu achten haben.

Alle Böden im kurzen Überblick mit ihren Eigenschaften

BodenVorteileNachteile
Parkett●     Robust
●     Langlebig
●     Formstabil
●     Natürliches Design
●     Wärmedämmung
●     abschleifbar
●     Vielseitig
●     Verlegen durch Klick-System
●     Teuer
●     Pflegebedarf
●     Feuchteempfindlichkeit
●     Farbveränderungen
●     Übertragung von Tritt- und Schallgeräuschen
Laminat●     Günstig
●     Designvielfalt
●     Verlegen durch Klick-System
●     Installation von Fußbodenheizung möglich
●     Feuchteempfindlichkeit
●     Keine Wärmespeicherung
●     Übertragung von Tritt- und Schallgeräuschen
●     Dehnungsfugen
●     Übergangsschienen
Fliesen●     Pflegeleicht
●     Allergikerfreundlich
●     Designvielfalt
●     Widerstandsfähig
●     Feuchteresistent
●     Installation von Fußbodenheizung möglich
●     Teuer
●     Kaltes Material
●     Anfällig für Schäden
●     Verlegen nur durch Fachmann
Vinyl und Designböden●     Designvielfalt
●     Leichtes Verlegen
●     Installation von Fußbodenheizung möglich
●     Allergikerfreundlich
●     Schalldämmend
●     fußwarm
●     Druckempfindlichkeit
●     Empfindlich gegen Weichmacher
●     Besonderer Aufwand zur Vorbereitung des Untergrunds
Kork●     Natürliches Material
●     Allergikerfreundlich
●     Pflegeleicht
●     Installation von Fußbodenheizung möglich
●     Gelenkschonend
●     Schall- und Wärmedämmung
●     Druckempfindlichkeit
●     Ausbleichen möglich
●     Versiegelung wird empfohlen
●     Dehnungsfuge
Linoleum●     Natürliches Material
●     Robust
●     Antibakterielle Wirkung
●     Wärmedämmung
●     rutschhemmend
●     Feuchteempfindlichkeit
●     Reaktion mit alkalischen Mitteln
●     Farbveränderungen
●     Eigengeruch

Auf diese Kaufkriterien sollten Sie für den perfekten Fußboden achten

Bei der Auswahl des Fußbodens müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Die Bedürfnisse der Eigentümer sind verschieden und sollten in die Kaufentscheidung miteinbezogen werden. Trotzdem können wir Ihnen einige Anhaltspunkte nennen, an denen Sie sich orientieren können. 

Preis

Natürlich spielt der Preis eine Rolle, da nicht jeder über ein großes Budget verfügt. Trotzdem sollte das Augenmerk eher auf den praktischen Eigenschaften liegen. Denn der Fußboden ist eine langfristige Investition, die über viele Jahre gute Dienste leisten sollte.

Optik

Mithilfe des Bodenbelags ist es Ihnen möglich, verschiedene Faktoren des Raumes hervorzuheben. Beispielsweise kann die Raumweite akzentuiert werden, Wandfarben und -strukturen unterstrichen werden oder der Lebensstil repräsentiert werden. Während Massivholzdielen und Parkett die Klassiker des Fußbodens darstellen, können mit Laminat und Vinylböden aktuelle Wohntrends aufgegriffen werden. Darüber hinaus existieren sie auch in Holzoptik und können somit eine günstigere Alternative zu Holz, Kork, Parkett und Co. darstellen.

Haltbarkeit

Wie bereits angesprochen, sollte sich ein Fußboden über mehrere Jahrzehnte oder sogar Generationen halten. Vor allem Holzfußböden und Parkett lassen sich durch Abschleifen und Polieren schnell wieder in Form bringen. Andere Bodenarten zeichnen sich häufig durch ihr besonders robustes Material aus. Schäden und Defekte treten zwar nicht so schnell auf, können allerdings auch weniger einfach repariert werden.

Pflege und Reinigung

Im Gegensatz dazu brillieren Laminat, Vinyl, Linoleum und Co. durch ihre einfache Handhabung. Das Reinigen mit dem feuchten Wischer reicht in der Regel aus, um Schmutz und fremde Substanzen zu entfernen. Sie behalten über einen langen Zeitraum hinweg ihre Farbintensität und Oberflächenstruktur bei. Parkett und Holzfußböden benötigen eine intensivere und regelmäßigere Pflege.

Perfekte Fußböden als junge Familie mit Kindern

Fußböden sind im Alltag dauerhaft im Einsatz, bei Familien mit Kindern werden sie jedoch besonders auf die Probe gestellt. Gegenstände werden auf den Boden geworfen, geschleift und gezogen. Das Material wird generell mit wenig Vorsicht behandelt und sollte besonders resistent gegen Schäden sein. Darüber hinaus ist es auch wichtig, dass keine Schadstoffe enthalten sind, die sich negativ auf die Gesundheit und das Heranwachsen der Kinder auswirken könnte. Das heißt, dass Besitzer auch aufpassen müssen, was in Reinigern, Lacken und anderen Substanzen enthalten ist, mit denen die Böden behandelt werden.

Strapazierfähigkeit ist beim Boden fürs WGs wichtig

Letztendlich wird empfohlen, sich für einen Fußboden zu entscheiden, der widerstandsfähig ist und sich durch seine Robustheit auszeichnet. Er trägt tagtäglich nur Möbel, Bewohner und Besucher und muss auch die Strapazen von Umzügen und Renovierungsarbeiten aushalten. Das gilt vor allem für WGs. Auf engem Raum leben häufig mehrere Mitbewohner, die zudem auch beständig wechseln können.

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 6561 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

1 Trackback / Pingback

  1. Wohnungskäufer können den Ersatz fiktiver Renovierungskosten verlangen ⋆ Nürnberger Blatt

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.