Hollywood-Star Jamie Foxx soll in neuer Serie Mike Tyson spielen

Jamie Foxx - Bild: Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0
Jamie Foxx - Bild: Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0

Hollywood-Star Jamie Foxx soll in einer neuen Serie die Box-Legende Mike Tyson verkörpern. Die Mini-Fernsehserie befinde sich derzeit in der Entwicklung, erklärte Tyson am Montag in einer an die Nachrichtenagentur AFP versandten Mitteilung. Damit bestätigte der Boxer einen Bericht der Fachzeitschrift „Hollywood Reporter“. Regie werde der für den Film „Training Day“ bekannte Antoine Fuqua führen. Dem Produktionsteam gehöre zudem Martin Scorsese an. 

„Ich hatte schon seit längerer Zeit vor, meine Geschichte erzählen zu lassen“, erklärte Tyson. „Ich freue mich darauf, mit Martin, Antoine und Jamie sowie dem gesamten kreativen Team zusammenzuarbeiten, um einer Serie Zuschauer zu verschaffen, die nicht nur meinen professionellen und persönlichen Lebensweg einfängt, sondern auch inspiriert und unterhält.“

Sein Ring-Comeback sei die perfekte Zeit, um nun seine Geschichte zu erzählen, erklärte Tyson weiter. Im November des vergangenen Jahres – im Alter von 54 Jahren – hatte sich Tyson ein Duell mit Roy Jones Jr. geliefert, das unentschieden ausgegangen war.

Eine Sprecherin Fuquas bestätigte, dass der Regisseur in das Projekt involviert sei. Laut „Hollywood Reporter“ wurde die Serie aber noch von keinem Streaming-Dienst oder Fernsehsender gekauft. 

Tyson hatte in der Vergangenheit selbst Auftritte als Schauspieler: 2009 spielte er im Film „Hangover“ sich selbst. Auch in einer Broadway-Show spielte er mit. Für Jamie Foxx, der Tyson nun verkörpern soll, wäre es nicht die erste Hauptrolle in einer Filmbiographie: Für seine Verkörperung der Musik-Legende Ray Charles wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22888 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.