IG Metall: Fast 164.000 Beschäftigte seit Dienstag im Warnstreik

Erster Vorsitzender der IG Metall, Jörg Hofmann - Bild: IG Metall
Erster Vorsitzender der IG Metall, Jörg Hofmann - Bild: IG Metall

Im Tarifstreit in der deutschen Metall- und Elektroindustrie haben sich nach Angaben der Gewerkschaft seit Dienstag fast 164.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an Warnstreiks beteiligt. Schwerpunkt am Donnerstag war der Bezirk Bayern, wie die IG Metall mitteilte. Dort legten knapp 5900 Beschäftigte aus 30 Betrieben kurzzeitig die Arbeit nieder. 

Die Beschäftigten wollen mit den Warnstreiks und Kundgebungen ihren Tarifforderungen Nachdruck verleihen. Die IG Metall fordert in den festgefahrenen Verhandlungen für die insgesamt über 3,8 Millionen Beschäftigte der Branche eine Entgelterhöhung im Volumen von vier Prozent für ein Jahr. je nach Situation der Betriebe soll das Geld zur Stärkung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen oder zur Finanzierung von Maßnahmen der Beschäftigungssicherung eingesetzt werden. Die Arbeitgeber kritisieren die Warnstreiks angesichts der ohnehin angespannten Lage zahlreicher Unternehmen in der Corona-Krise.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22888 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.