KfW sieht „Hoffnung auf bessere Zeiten“ bei Händlern und Dienstleistern

Handel
Handel

Die Stimmung der mittelständischen Unternehmen hat sich im Februar aufgehellt: Das Geschäftsklima stieg im am Montag veröffentlichten Mittelstandsbarometer der KfW und des Ifo-Instituts um 4,2 Punkte zum Vormonat auf minus 10,1 Zähler. Das war der beste Wert seit Oktober 2020. „Während im Januar noch der verschärfte Lockdown verdaut werden musste, weht im Februar ein Hauch von Frühling“, erklärte die Förderbank.

Die KfW führte dies insbesondere auf „die im Befragungszeitraum noch rückläufigen Infektionszahlen“ sowie ein gestiegenes Vertrauen in den Erfolg der staatlichen Impfkampagne zurück. Doch „Hoffnungen auf ein schnelles Ende des Lockdowns werden angesichts der rasanten Ausbreitung der ansteckenderen Virus-Mutationen und der mittlerweile nur noch stagnierenden Infektionszahlen wohl enttäuscht“, erklärte KfW-Chefvolkswirtin Fritzi Köhler-Geib.

Ihre Bank verwies darauf, dass sich seit Beginn des zweiten Lockdowns im Herbst die Lage in der Industrie und im Baugewerbe deutlich besser entwickelt habe als bei den stark betroffenen Händlern und Dienstleistern. Gerade bei den mittelständischen Industrieunternehmen habe „der kräftige Stimmungsaufschwung“ im Februar angehalten.

Die Einzelhandelsunternehmen bewerteten ihre Lage den Angaben zufolge zwar im Februar annähernd so schlecht wie im ersten Lockdown, doch die Erwartungen verbesserten sich deutlich. Insgesamt sei es hier „nur die Hoffnung auf bessere Zeiten, die für einen moderaten Anstieg des Geschäftsklimas um 1,9 Zähler sorgt“, betonte die KfW.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22549 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.