Söder sieht in Lockerungen Mischung aus Perspektiven und Sicherheit – CSU-Chef fordert flexiblere Impfstrategie

Impfung
Impfung

CSU-Chef Markus Söder hat die seit Montag geltenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen als angemessen gerechtfertigt. Mit den zugrunde liegenden Regeln gebe es „auf der einen Seite Perspektiven, auf der anderen Seite die Sicherheit“, sagte Söder am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“ in Bezug auf die Inzidenzwerte, nach denen die Öffnungen etwa im Handel geregelt sind. Gleichzeitig warnte der bayerische Ministerpräsident aber vor steigenden Infektionszahlen – „die dritte Welle rollt heran“.

Söder sprach sich absehbar auch für eine Anpassung der Impfstrategie aus. Insbesondere in diesem Monat werde es noch wenig Impfstoff geben, dies werde sich aber bald ändern. Dann sei es nötig mit Flexibilität in der Impfstrategie zu reagieren. Sinnvoll könne dann sein, Pendler oder Menschen mit einer hohen Mobilität bevorzugt zu impfen. Dies könne etwa in Corona-Hotspots helfen.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22596 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.