Triathletin Anne Haug profitiert in Corona-Krise von Strategien beim Sport

Triathlon - Bild: Paige via Twenty20
Triathlon - Bild: Paige via Twenty20

Die Triathletin Anne Haug kann der Corona-Krise auch etwas Positives abgewinnen. Dazu reiche allein die Tatsache, sich bewusst zu machen, wie wertvoll doch Gesundheit sei, sagte die 38-jährige Ironman-Gewinnerin am Montag im Bayerischen Rundfunk. Die Sportlerin profitiert in der Pandemie von ihren Strategien zum Durchhalten im Sport. „Man darf sich das Rennen nicht als großes Ganzes vorstellen – das wäre dann für den Kopf doch zu viel des Guten.“ Besser sei es, sich alles „in schöne kleine Häppchen“ aufzuteilen.

Das lasse sich auch auf die Corona-Pandemie übertragen. Man müsse „einfach Vertrauen darauf haben, dass das ganze Training, das man da reinsteckt oder jetzt in der Pandemie, die ganze Mühe und die ganze Isolation und die Maßnahmen, Wirkung zeigen und dass wir auch Vertrauen in unser Gesundheitssystem haben und die Forscher, die Impfstoffe entwickeln“, sagte die Sportlerin.

Anzeige

Anzeige

Über AFP/Redaktion 28041 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.