Zehntausende Franzosen gehen für „echtes Klimagesetz“ auf die Straße

Symbolbild: Klima
Symbolbild: Klima

Zehntausende Menschen sind am Sonntag in Frankreich für eine ehrgeizigere Klimapolitik auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Organisatoren beteiligten sich rund 110.000 Demonstranten an den Kundgebungen in Paris, Lyon und anderen Städten. Das Innenministerium sprach von 44.000 Teilnehmern.

Sie folgten dem Aufruf eines Bündnisses aus Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften und Parteien, die der Regierung vorwerfen, dass sie beim Klimaschutz nicht ehrgeizig genug vorgehe. Sie fordern Nachbesserungen an dem „Klima- und Resilienz“-Gesetz, über das am Montag im Parlament beraten wird. 

In Paris versammelten sich die Demonstranten hinter einem Banner mit der Aufschrift: „Für ein echtes Klimagesetz: Schluss mit dem Blabla“. Der Gesetzentwurf der Regierung ist das Ergebnis eines Bürgerkonvents für das Klima, den Präsident Emmanuel Macron ins Leben gerufen hatte.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37916 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH