Betrugsversuch bei Führerscheinprüfung mit Sender unter Corona-Maske

FFP2-Maske
FFP2-Maske

Bei der theoretischen Führerscheinprüfung in Italien hat ein Mann einen Betrugsversuch mit Hilfe einer Corona-Maske begangen. Unter seinem Atemschutz hatte der 56-Jährige eine Kamera und ein Funksystem versteckt, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Freitag berichtete. Mittels des ausgeklügelten und batteriebetriebenen Kommunikationssystems stand er mit einem Komplizen an einem anderen Ort in Verbindung, der den Fragebogen lesen und ihm die richtigen Antworten durchgeben konnte.

Eine Behördenmitarbeiterin in Verona kam dem Betrüger den Angaben zufolge jedoch auf die Schliche. Der Mann wurde festgenommen. Die Polizei nahm Ermittlungen gegen den 56-Jährigen auf.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25543 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.