Bundeskabinett beschließt Angebotspflicht für Corona-Tests in Unternehmen

Bundeskanzleramt, Berlin
Bundeskanzleramt, Berlin

Das Bundeskabinett hat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland eine Pflicht für Unternehmen beschlossen, ihren Beschäftigten mindestens einmal pro Woche einen Test anzubieten. Das verlautete am Dienstag aus Regierungskreisen in Berlin. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte die Regelung am Morgen verteidigt. „Das ist Aufwand, aber es ist nicht unverhältnismäßig“, sagte er im ARD-„Morgenmagazin“. 

Etwa zwei Drittel der Betriebe bieten laut einer Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ihren Beschäftigen Corona-Tests an oder planen dies zu tun. Die Angaben stammen aus dem Zeitraum vom 22. März bis 8. April.

Heil sagte im „Morgenmagazin“, es sei „schon richtig gut, dass Unternehmen sich da engagieren, aber das reicht nicht“. Testangebote müssten „flächendeckend“ gemacht werden. Wirtschaftsverbände hatten die Pläne zuvor scharf kritisiert.

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH