Einfache Tricks, um Alltagsrezepte aufzupeppen

Besser essen - Bild: natalie.rud via Twenty20
Besser essen - Bild: natalie.rud via Twenty20

Auch begeisterte Hobbyköche können nicht immer ein Festmahl auftischen. Im Alltag fehlt es dafür an Zeit und Energie. In jedem Haushalt gibt es daher ein paar einfache Standardrezepte, die immer wieder zum Einsatz kommen. Sie brauchen meist nicht viele Zutaten und lassen sich daher schnell und günstig zubereiten. Allerdings gibt es dabei ein Problem: Auf Dauer kann es ganz schön langweilig werden, immer wieder das gleiche zu essen. Wer in letzter Zeit Abwechslung auf dem Teller vermisst, kann mit diesen Tricks seine Alltagsrezepte ein wenig aufpeppen.

Bitte mit Dip

Ob Tzatziki oder Guacamole, Sour Cream oder Salsa: Mit dem richtigen Dip schmeckt alles gleich viel besser. Und noch besser ist es, wenn gleich mehrere verschiedene Schälchen mit Dips auf dem Tisch stehen. Auf diese Weise kann der Geschmack von Fleisch und Meeresfrüchten, aber auch von Gemüsesticks, Chips oder sogar Brot beliebig variieren. Und wer keine Zeit zum Selbermachen hat, findet genügend fertige Dips im Supermarkt.

Ein Extra für die Gesundheit

Den Salat lassen viele Menschen im Alltag aus Bequemlichkeit weg. Wer dabei ein schlechtes Gewissen wegen seiner Gesundheit hat, muss sich eben etwas anderes einfallen lassen. Vielleicht indem er ein Superfood wie Beeren oder Weizenkeime untermischt. Oder vielleicht auch indem er ein paar Tropfen CBD Öl in die Soße rührt.

Sauer macht lustig

Ein bisschen Säure ist oft alles was es braucht, um den Geschmack eines Gerichts perfekt abzurunden. Wenn das gewisse Etwas noch fehlt, braucht es oft nicht mehr als einen Spritzer Zitrone oder einen Teelöffel Essig, damit die Aromen voll zur Geltung kommen. Auch Früchte wie Tomaten, Ananas oder Mango können mit ihrer Mischung aus süß und sauer den perfekten Kontrast für ein deftiges Gericht bieten, entweder als Zutat oder als Beilage.

Das Auge isst mit

Hand aufs Herz: Wer gibt sich schon die Mühe, ein Essen für sich selbst schön anzurichten? Fleisch, Beilagen und Soße kunstvoll auf dem Teller zu arrangieren und das Ganze noch mit einem Gewürzzweig oder ein paar Ölspritzern garnieren – was im Restaurant selbstverständlich ist, kommt zuhause meist zu kurz. Dabei macht es einfach Appetit, wenn das Essen perfekt angerichtet ist. Und die zwei Minuten, die dafür nötig sind, findet eigentlich jeder Hobbykoch.

Nur mit Marinade

Fleisch ist eine wichtige Quelle für Eiweiß und Mineralien. Es ist aber nicht automatisch eine Gaumenfreude. Oft ist gerät Fleisch trocken, zäh und geschmacksarm. Wer sein Fleisch richtig mariniert, muss sich darüber keine Sorgen machen. Vermutlich wird dieser Schritt deshalb so oft ausgelassen, weil man dafür einen Tag im Voraus planen muss. Aber dieser kleine Aufwand lohnt sich, denn eine gute Marinade kann aus einer Faden Hühnerbrust eine echte Geschmacksexplosion machen.

Außerdem gibt es noch einen allgemeineren Tipp, um die Alltagsküche etwas aufzupeppen: Experimentieren, experimentieren, experimentieren. Oft muss man nur ein einziges Gewürz hinzufügen oder die Reihenfolge der Arbeitsschritte ändern, um aus einem guten Gericht ein perfektes zu machen. Wer sich die Zeit nimmt, zu experimentieren, stolpert früher oder später von selbst auf die besten Tricks.

Anzeige

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 6673 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.