Frankreich zählt mehr als 100.000 Todesfälle wegen Corona

Frankreich - Bild: Mehaniq via Twenty20
Frankreich - Bild: Mehaniq via Twenty20

In Frankreich sind inzwischen mehr als 100.000 Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Die Zahl der Toten stieg binnen 24 Stunden um 300, wie die Pariser Gesundheitsbehörden am Donnerstagabend mitteilten. Zuvor hatte die Gesamtzahl der Corona-Toten bei 99.805 gelegen. Damit ist Frankreich das dritte europäische Land nach Großbritannien und Italien, in dem die Zahl der Todesfälle die Marke von 100.000 übersteigt.

Frankreich befindet sich mitten in der dritten Corona-Welle. Seit gut zehn Tagen gilt ein landesweiter Lockdown mit Ausgangs- und Reisebeschränkungen sowie Schul- und Geschäftsschließungen. Der Druck auf die Krankenhäuser ist aber weiter massiv.

Ungeachtet der angespannten Lage wollte Präsident Emmanuel Macron am Donnerstagabend mit Kabinettsmitgliedern über einen Fahrplan für mögliche Lockerungen beraten. Vor allem Frankreichs Restaurantbetreiber fordern Klarheit über die Pläne der Regierung. Daneben dringen auch Künstler auf Hilfen, um zumindest virtuell auftreten zu können.

Nach dem Ende der Frühjahrsferien am 26. April hat Macron die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen zugesagt. Weitere Lockerungen dürften von Fortschritten bei der Impfkampagne abhängen. Bisher haben gut elf Millionen der rund 67 Millionen Franzosen zumindest eine erste Dosis eines Vakzins erhalten.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29560 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.