Impfstoff von Pfizer/Biontech wird nun auch in Frankreich abgefüllt

Impfung - Bild: Biontech
Impfung - Bild: Biontech

Der Biontech/Pfizer-Impfstoff wird erstmals auch in Frankreich abgefüllt: Die Delpharm-Gruppe nahm am Mittwoch in einem Werk in Saint-Rémy-sur-Avre rund 90 Kilometer westlich von Paris die Produktion auf, wie das Pharma-Unternehmen mitteilte. „Bravo“, schrieb der französische Präsident Emmanuel Macron auf Twitter. Nach seinen Angaben sollen dort in diesem Jahr „250 Millionen Dosen“ hergestellt werden.

Die Grundstoffe für die Vakzine werden nach Konzernangaben vom Biontech-Standort im hessischen Marburg zugeliefert. Delpharm soll sie in Ampullen füllen und nach Freigabe durch die zuständigen Kontrollbehörden ausliefern. Das dauert dem Unternehmen zufolge rund einen Monat.

Die Impfstoffe sind laut Delpharm nicht nur für Frankreich bestimmt, sondern auch für andere Länder. Bis Ende Mai soll zudem die Produktion anderer Vakzine in Frankreich anlaufen. Zwei Delpharm-Konkurrenten wollen in dem Land die Impfstoffe des US-Konzerns Moderna und des Tübinger Biotech-Unternehmens Curevac herstellen. Letzterer ist in der EU bisher nicht zugelassen. Curevac selbst rechnet mit der Marktfreigabe bis Juni.

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 22888 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.