In welchen Ländern der Welt ist es legal, Cannabissamen anzupflanzen?

Cannabis - Bild: LittleIvan via Twenty20
Cannabis - Bild: LittleIvan via Twenty20

Noch ist Cannabis in den meisten Ländern der Welt verboten. Das könnte sich jedoch bald ändern, denn in den letzten Jahren haben einige Staaten die Droge legalisiert. Aber schon jetzt werden die Verbote im großen Stil ignoriert. Viele Menschen sehen es als ein harmloses Hobby, wenn sie in ihren eigenen vier Wänden ein paar Cannabissamen aussäen. Die Rechtslage ist dabei oft widersprüchlich. In einigen Ländern ist der Kauf von Samen erlaubt, das Keimen ist hingegen verboten. In anderen Ländern steht der Kauf von Samen unter Strafe, während der Anbau toleriert wird. Und wieder anderswo ist der Anbau genau so lange legal, wie die Pflanzen keine Blüten bilden. Dieser Artikel erklärt, wie verschiedene Länder mit dem Thema Cannabisanbau umgehen – und was die Rechtslage in Deutschland ist.

Hier ist der Anbau von Cannabis legal

Cannabis-Liebhaber in der neuen Welt haben es eindeutig einfacher. Dort gibt es gleich drei Länder, in denen Erwachsene ohne Probleme Cannabissamen kaufen und in ihrer Wohnung anpflanzen dürfen. Kanada und Uruguay haben diese Praktik legalisiert. Und in Mexiko erklärte das Oberste Gericht 2018 das Cannabisverbot für verfassungswidrig. Auch in mehreren US-Bundesstaaten ist der Anbau von Marihuana für den privaten Gebrauch legal. Auf Bundesebene ist die Droge aber immer noch verboten, weshalb Vorsicht geboten ist. Wer meint, er müsse seine Wohnung in eine riesige Hanfplantage umwandeln, bekommt übrigens auch in den oben genannten Ländern Probleme mit dem Gesetz. Denn die Anzahl der Pflanzen pro Haushalt ist streng begrenzt. Ein weiteres Land, indem der Anbau von Cannabis seit kurzem erlaubt ist, ist Südafrika.

Diese Länder erlauben den Kauf von Cannabissamen

Die meisten Länder Europas erlauben ihren Bürgern, Cannabissamen zu kaufen. Dementsprechend gibt es einen lebhaften Handel mit verschiedenen Arten von Cannabissamen im Internet. Online-Shops für Samen haben ihren Sitz oft in den Niederlanden und führen oft eine Vielzahl von Spezialzüchtungen. Dazu gehören beispielsweise feminisierte Samen, die einen besonders großen Ertrag liefern, oder Autoflowering-Samen, die besonders schnell heranwachsen. Der Kauf von Cannabissamen ist unter anderem in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Italien, Holland und Frankreich erlaubt. Das gilt aber nicht unbedingt für den Verkauf: So dürfen Geschäfte in Deutschland keine Cannabissamen anbieten. Die Käufer bestellen stattdessen im Ausland, was aufgrund des freien Warenverkehrs in der EU kein Problem darstellt.

Hier wird der Anbau von Cannabis toleriert

Der Kauf von Cannabissamen ist zwar in vielen europäischen Ländern legal. Das gilt allerdings nur, wenn die Samen nicht zum Keimen gebracht werden. Sobald man die Samen für den Anbau verwendet, macht man sich strafbar. Das gilt auch in Deutschland. Allerdings gibt es einige Länder, die den Anbau von Cannabis tolerieren. Dort ist es zwar offiziell verboten Cannabis in der eigenen Wohnung anzubauen, in der Regel sehen die Behörden aber von einer Verfolgung ab oder verhängen nur ein kleines Bußgeld. Solche Regelungen gibt es beispielsweise in Spanien, Holland oder Tschechien. Wichtig ist: Auch in diesen Ländern kennen die Behörden kein Pardon, wenn der Anbau zu kommerziellen Zwecken erfolgt. Hobby-Grower sollten sich daher auf wenige Pflanzen beschränken.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 6766 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.