Keine Hinweise auf Gewalteinwirkung bei Tod von Willi Herren in Köln

Willi Herren - Bild: Gabis-Schlager.Club/CC BY-NC-SA 2.0
Willi Herren - Bild: Gabis-Schlager.Club/CC BY-NC-SA 2.0

Bei der Obduktion des tot in seiner Kölner Wohnung gefundenen Schauspielers Willi Herren haben sich keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung ergeben. Die Leiche des 45-Jährigen sei bereits zur Bestattung freigegeben worden, erklärte der Kölner Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer. Das Ergebnis der sogenannten chemisch-toxikologischen Untersuchung stehe allerdings noch aus.

Diese Werte würden „in einigen Wochen“ erwartet. „Sollten daraus keine anderslautenden Ergebnisse resultieren, wird das Todesermittlungsverfahren mangels Fremdverschulden eingestellt werden“, erklärte Bremer. Herren war am Dienstag tot in seiner Wohnung entdeckt worden.

Herren war zuletzt vor allem durch Reality-TV-Formate wie „Promis unter Palmen“ bekannt. Seinen schauspielerischen Durchbruch hatte er in der ARD-Serie „Lindenstraße“. Der als skandalumwittert geltende Schauspieler räumte öffentlich jahrelangen Drogenkonsum ein und geriet wiederholt ins Visier der Polizei.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25465 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.