Lehrerverband verteidigt Corona-Schnelltests an Schulen – Meidinger: „Zusätzlicher Baustein für mehr Gesundheitsschutz“

Heinz-Peter Meidinger - Bild: Deutscher Lehrerverband
Heinz-Peter Meidinger - Bild: Deutscher Lehrerverband

Der Deutsche Lehrerverband hat Corona-Schnelltests an Schulen trotz Zweifeln an ihrer Zuverlässigkeit verteidigt. „Uns war allen klar, dass Schnelltests und gerade auch die Selbsttests nicht so zuverlässig sind wie etwa PCR-Tests“, sagte Lehrerpräsident Heinz-Peter Meidinger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe laut Mitteilung vom Mittwoch. Das entwerte aber nicht die „Sinnhaftigkeit einer Testpflicht an Schulen als ein zusätzlicher Baustein für mehr Gesundheitsschutz.“

Schnelltests dürften wegen ihrer begrenzten Aussagekraft jedoch nicht dazu führen, dass andere Gesundheitsschutzmaßnahmen vernachlässigt würden. Meidinger kritisierte, dass das Bundeskabinett in seinem Beschluss zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes am Dienstag die Inzidenz für die Notbremse an Schulen bei 200 ansetzte. Das sei nicht verantwortbar, sagte er.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH