Mit weißgefärbtem Haar die Impfspritze ergattert – Zwei Schwindler in mexikanischem Impfzentrum täuschen höheres Alter vor

Impfstoffe
Impfstoffe

Zwei Schwindler in Mexiko haben ein deutlich höheres Alter vorgetäuscht und sich so Corona-Impfungen ergaunert. Die Männer im Alter von 30 und 35 Jahren hatten sich die Haare und Augenbrauen weiß gefärbt, wie eine Rathausmitarbeiterin in Mexiko-Stadt am Mittwoch dem Nachrichtenportal „UNOTV“ sagte. Mit falschen Personaldokumenten betraten sie dann ein Impfzentrum der Hauptstadt. 

Da die Gesichter der beiden Männern hinter Masken und Plastikschilden verborgen waren, war der Altersschwindel für die Mitarbeiter des Zentrums zunächst nicht zu erkennen. Der Betrug flog erst auf, nachdem die beiden bereits ihre Impfung bekommen hatten. 

Nach der Spritze mussten die Männer noch mit einer Mitarbeiterin des Impfzentrums sprechen. Diese wurde stutzig, weil ihr die Stimme eines der beiden Männer zu jung vorkam. Deren wahres Alter kam daraufhin ans Licht. Die beiden Männer werden nun wegen Identitätsbetruges belangt, wie die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung sagte.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 23695 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.