Neue Christus-Statue in Brasilien soll noch größer werden als Statue in Rio

Christusstatue, Rio de Janeiro
Christusstatue, Rio de Janeiro

Eine neue monumentale Christus-Statue, die gerade im Süden Brasiliens erbaut wird, soll noch größer werden als der berühmte „Christus, der Erlöser“ in Rio de Janeiro. Die Statue, die seit 2019 in Encantado in Bau ist und „Christus, der Beschützer“ heißen soll, soll nach Angaben der Erbauer 43 Meter hoch werden – einschließlich des Sockels. Die Christus-Statue in Rio de Janeiro ist 38 Meter hoch.

Auf der Baustelle in Encantado im südbrasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul wurden in dieser Woche der Kopf und die ausgebreiteten Arme der Statue angefügt. Die Spannweite der Arme beträgt 36 Meter. Geplant sind auch ein innen liegender Aufzug und eine Aussichtsplattform. Bei der Christus-Statue in Rio de Janeiro, die im Oktober 90 Jahre alt wird, beträgt die Spannweite der Arme 28 Meter.

Die Statue in Encantado, einer 22.000-Einwohner-Stadt 145 Kilometer nordwestlich der Regionalhauptstadt Porto Alegre, soll Ende des Jahres fertig werden, wie der für den Bau zuständige Verband der Freunde Christi mitteilte. „Es ist ein Tag der Freunde und der Ergebenheit“, sagte der Stadtrat Gilson Conzatti, dessen Vater Adroaldo Conzatti Bürgermeister von Encantado war und die Idee für die Statue hatte. Er starb aber im März an den Folgen einer Corona-Infektion.

Auch die beiden Bildhauer Genesio und Markus Moura sind Vater und Sohn. Die Baukosten von voraussichtlich zwei Millionen Real (knapp 300.000 Euro) werden ausschließlich durch Spenden gedeckt.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25634 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.