Online Wetten auf die EM 2021 – eine Übersicht der Favoriten

Fußball - Bild: i_am_nikom via Twenty20
Fußball - Bild: i_am_nikom via Twenty20

Mit dem Duell Italien gegen Türkei fällt am 11. Juni 2021 der Startschuss zur EM-Endrunde. Die Euro 2020, die wegen Corona erst dieses Jahr ausgetragen wird, steht unter ganz besonderem Vorzeichen. Das Turnier findet erstmals in der Geschichte über ganz Europa verteilt statt. Die Europameisterschaft 2021 wird insgesamt in einer asiatischen und 11 europäischen Städten ausgerichtet. Ein Blick auf die Favoriten und die besten EM 2021 Tipps ist vor einem so großen Turnier besonders interessant, vor allem aus Sportwetten-Sicht.

Favoriten für den Europameister 2021

Bei der EM 2021 gehören mehrere Nationen zu den Favoriten. An der vordersten Front stehen der aktuelle Fifa-Weltranglistenerste Belgien sowie der amtierende Weltmeister Frankreich. Der amtierende Europameister Portugal darf hier nicht vergessen werden. Außerdem hat sich auch Spanien wieder in den Kreis der Topteams gespielt. Die beiden Fußballnationen Deutschland und Italien gehören ebenfalls zu den Favoriten, weil sie in Vergangenheit die Tendenz hatten, während der Turniere über sich selbst hinauszuwachsen.

Doch bei der WM 2018 erlebte Deutschland eine echte Blamage. Joachim Löw ist noch immer im Amt, weil es bisher noch keine vielversprechende Alternative gab. Der Mannschaftsumbruch wurde zu spät eingeleitet und im Vergleich zum Kader von anderen Favoriten wie England, Frankreich und Belgien, lässt die DFB-Auswahl an sich zweifeln.  

Natürlich darf auch die Niederlande nicht vergessen werden, da sie in den Gruppenspielen Deutschland mit 3:0 vom Platz fegten und generell eine herausragende Quali gespielt haben. Um den Titel könnte auch Kroatien, der vergangene WM-Finalist, ein Wörtchen mitreden. Der Schweiz, der Ukraine, Österreich und Polen werden eher Außenseiterchancen zugeschrieben.

Plötzlicher Topfavorit – England

Frankreich hat mit Abstand die schwerste EM-Gruppe erwischt, weswegen England von vielen Buchmachern als Top-Favorit angesehen wird. Die bekannten Three Lions haben zwar keinen großen Titel seit der Weltmeisterschaft 1966 gewonnen, jedoch könnte die große Stunde endlich auch für England schlagen. Die Tatsache, dass die kommende EM für England ein echtes Heimspiel wird, spricht zusätzlich für die Mannschaft von Coach Gareth Southgate. Alle drei Gruppenspiele werden in Englands Hauptstadt London ausgetragen. Außerdem findet im Wembley-Stadion das Finale statt. Dies wäre ein erheblicher Vorteil für die Engländer, wenn sie es tatsächlich ins Finale schaffen würden. Zweifellos hat die Truppe um Kapitän Harry Kane eine der besten Mannschaften auf der EM 2021.

Belgien und Frankreich als enge Favoriten

Beim Kader von Belgien denkt man sofort, als ob es sich um eine absolute Weltauswahl handelt. Aus diesem Grund stehen die Roten Teufel ganz oben bei den Wettanbietern, wenn es um die Favoriten für den EM-Titel geht. Der amtierende Weltmeister Frankreich darf auch nicht unterschätzt werden, da es sich um die wahrscheinlich stärkste Mannschaft bei der Europameisterschaft handelt. Die Franzosen waren bereits bei der WM 2018 die dominierende Nation. Es hat nur einen Grund, wieso Frankreich bei den Top-Favoriten hinter England liegt – die Franzosen befindet sich nämlich in der schwierigsten Gruppe.

Fazit

Deutschland ist in einer Hammergruppe gelost worden – zusammen mit dem amtierenden Weltmeister Frankreich, dem amtierenden Europameister Portugal und Ungarn. Derzeit gehört England zu einem großen Geheimfavoriten, doch Aufgrund der starken Mannschaft könnte sich England schnell zum absoluten Topfavoriten entwickeln. Das sehen auch viele Wettanbieter so.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 6806 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.