Polizei: Journalist in Griechenland auf offener Straße erschossen

Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei

In Griechenland ist ein Journalist vor seinem Haus erschossen worden. Der oder die Täter hätten mehrfach auf den Mann vor seinem Haus in Alimos, einem südlichen Vorort von Athen, gefeuert, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Freitag aus Polizeikreisen. Giorgos Karaivaz war ein erfahrener, auf Kriminalität spezialisierter Journalist, der für den privaten Fernsehsender Star arbeitete und den Nachrichten-Blog bloko.gr betrieb. 

Medienberichten zufolge wurde er von zwei Männern auf einem Motorrad getötet. Karaivaz hinterlässt den Berichten zufolge eine Frau und ein Kind. Medienhäuser in Griechenland werden häufig Ziel von Vandalismus oder sogar mit Brandsätzen angegriffen. Journalistenmorde sind jedoch selten. 

Zuletzt war im Juli dem Besitzer einer Boulevardzeitung, Stefanos Chios, von einem vermummten Mann vor seinem Haus in den Hals und die Brust geschossen worden. Er überlebte den Angriff, in dem Fall wird noch ermittelt.

2010 war der Radiomanager, Blogger und Enthüllungsjournalist Sokratis Giolias ebenfalls vor seinem Haus erschossen worden. Dem Sender NET zufolge arbeitete er damals an einer Geschichte über Korruption. Die Tat wurde nie aufgeklärt.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH