Zahl der Verkehrstoten fällt im Februar auf neuen monatlichen Tiefststand

Autounfall mit Todesfolge
Autounfall mit Todesfolge

Die Zahl der monatlichen Verkehrstoten ist im Februar auf den tiefsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Demnach starben im Februar 128 Menschen bei Verkehrsunfällen. Das waren 63 weniger als im Februar 2020 und so wenige wie in keinem anderen Monat seit 1990.

Auch die Zahl der Verletzten blieb bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf niedrigem Niveau, wenngleich im Februar kein neuer monatlicher Tiefststand erreicht wurde. Im Februar wurden 16.400 Verletzte nach Unfällen gezählt, das waren rund 30 Prozent weniger als im Februar 2020. Der bisherige monatliche Tiefststand seit Wiedervereinigung war dem Bundesamt zufolge schon im Januar 2021 mit rund 14.900 Verletzten erreicht worden.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25465 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.