Benzin im April teurer als im März – Diesel günstiger

Tankstelle - Bild: JIRAIST via Twenty20
Tankstelle - Bild: JIRAIST via Twenty20

Diesel-Fahrer haben im vergangenen Monat von leicht gesunkenen Preisen an der Zapfsäule profitiert. Sie zahlten durchschnittlich 1,309 Euro und damit 0,6 Cent weniger als im März, wie der ADAC am Montag mitteilte. Benzin-Fahrer mussten hingegen tiefer in die Tasche greifen: Ein Liter Super E10 kostete im bundesweiten Durchschnitt 1,466 Euro und damit 1,2 Cent mehr als im Vormonat.

Wegen der „ruhigen Entwicklungen am Rohölmarkt“ schwankten die Preise der beiden Sorten nach Angaben des ADAC im April lediglich um zwei Cent. Am teuersten war die Fahrt an die Zapfsäule bei beiden Sorten demnach am 5. April, am günstigsten gegen Monatsende am 23. April.

Zum Ende der Wintersaison, in der Diesel im Vergleich zum Benzin traditionell etwas teurer wird, stieg die Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel damit auf knapp 16 Cent. Trotz der geringen Schwankungen empfiehlt der Automobilklub den Autofahrern, vor dem Tanken die Spritpreise zu vergleichen. Das Tanken ist zwischen 18.00 und 22.00 Uhr am günstigsten.

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25543 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.