Covax schließt Vertrag über 500 Millionen Corona-Impfstoffdosen von Moderna

Moderna - Bild: 9_fingers_ via Twenty20
Moderna - Bild: 9_fingers_ via Twenty20

Die internationale Corona-Impfstoffinitiative Covax hat einen Vertrag über den Kauf von 500 Millionen Impfstoffdosen des US-Herstellers Moderna abgeschlossen. Die ersten Dosen sollten voraussichtlich im vierten Quartal 2021 geliefert werden, erklärte das Impfbündnis Gavi am Montag. Bis Jahresende sollten 34 Millionen Moderna-Dosen zur Verfügung stehen, der Rest solle im kommenden Jahr folgen.

Die Vereinbarung enthält auch Optionen für den Kauf von an künftige Varianten des Virus angepassten Moderna-Impfstoffen. „Wir freuen uns sehr über die Unterzeichnung dieser neuen Vereinbarung mit Moderna, die den Teilnehmern der Covax-Initiative Zugang zu einem weiteren hochwirksamen Impfstoff verschafft“, erklärte der Gavi-Vorsitzende Seth Berkley.

Mit der Vereinbarung verbreitert Covax sein Arsenal an Impfstoffen. Bisher war die Initiative in weiten Teilen auf den britisch-schwedischen Hersteller Astrazeneca angewiesen, dessen Lieferungen von starken Verzögerungen betroffen sind.

Covax will eine faire weltweite Verteilung von Corona-Impfstoffen erreichen. Ziel des Programms ist es, bis zum Ende des Jahres genügend Impf-Dosen zu verteilen, um bis zu 27 Prozent der Bevölkerung in den 92 ärmsten Ländern zu impfen.

Damit Impfstoffe in das Covax-Programm aufgenommen werden können, müssen sie von der WHO zugelassen sein. Die Weltgesundheitsorganisation hatte dem Moderna-Impfstoff am Freitag seine Zulassung erteilt. Covax wird gemeinsam von der WHO, dem Impfbündnis Gavi und der Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung geleitet.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH