Drei Festnahmen nach vorgetäuschter Internetliebe

Polizei
Polizei

Mit einer fingierten Geldübergabe hat die Polizei in Nürnberg einen Fall von im Internet vorgetäuschter großer Liebe aufklären können. Festgenommen worden seien am vergangenen Freitag in Nürnberg zwei Männer und eine Frau, die einen als „Audrey Muller“ bezeichneten angeblichen Arbeiter auf einer Bohrinsel inszeniert und Frauen um hohe Geldbeträge geprellt hätten, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg am Dienstag mit.

Auslöser war der Fall einer 48 Jahre alten Frau, die fast drei Jahre mit „Audrey Muller“ kommunizierte und zu dessen Unterstützung über 20 Mal Geld überwies. Dadurch verlor die Frau zehntausende Euro. Im Februar habe die Frau dann von einer Unbekannten den Hinweis darauf bekommen, einem Betrüger aufgesessen zu sein. Erst im April habe sie sich zu einer Anzeige durchringen können. Mit Hilfe der Polizei sei es dann gelungen, eine Geldübergabe vor Ort anzubahnen.

Die drei Festgenommenen lebten in Nordrhein-Westfalen. Beide Männer seien Nigerianer, ersten Erkenntnissen nach fällt die Tat unter eine mit dem Schlagwort „Nigeria Connection“ bekannt gewordene Form der organisierten Kriminalität. Den Männern droht laut Generalstaatsanwaltschaft eine Anklage wegen bandenmäßigen Betrugs, worauf bis zu zehn Jahre Haft stehen.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 28807 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.