Gastronomie in Frankreich darf Außenbereiche ab 19. Mai öffnen

Außengastronomie - Bild: canipel via Twenty20
Außengastronomie - Bild: canipel via Twenty20

Cafés, Bars und Restaurants dürfen in Frankreich ab dem 19. Mai wieder ihren Außenbetrieb öffnen. Die Gastronomie dürfe auf Außenflächen Tische anbieten, an denen bis zu sechs Gäste sitzen können, erklärte die französische Regierung am Montag. „Wir sind endlich dabei, nachhaltig aus der Gesundheitskrise herauszukommen“, sagte Premierminister Jean Castex in einem Interview mit der Tageszeitung „Le Parisien“.

Am 9. Juni sollen dann auch wieder die Innenräume der Gastronomie geöffnet werden – mit der Hälfte der maximal zulässigen Gäste, wie der Regierungschef ankündigte. Nicht lebensnotwendige Geschäfte, einschließlich der Einkaufszentren, dürfen bereits ab dem 19. Mai wieder öffnen – mit einem Kunden je acht Quadratmetern.

Die Lockerungen würden „schrittweise und vorsichtig“ erfolgen, sagte Castex. „Aber der Trend ist klar, wir nähern uns dem Ende und das ist eine gute Nachricht.“

Frankreich befindet sich derzeit im dritten Lockdown seit Beginn der Pandemie. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen liegt im Durchschnitt bei etwa 20.000 – etwa die Hälfte des Niveaus von vor einem Monat. Auch die Zahl der Menschen auf den Intensivstationen fiel von rund 6000 im vergangenen Monat auf unter 5000. Insgesamt starben in Frankreich mehr als 106.500 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37905 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH